PHILOSOPHIE & THEORIE

Chancen nach Corona: Deglobalisierung und Stärkung des europäischen Großraums

Corona und die Globalisierung

In den letzten Tagen gab es einige interessante Stimmen innerhalb der Medienlandschaft, die ein Bild nach Corona zeichneten, welches vielen auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen mag. So veröffentlichte beispielsweise das „Handelsblatt“ einen Kommentar von Prof. Dr. Bert Rürup (eigentlich Hans-Adalbert Rürup) mit dem Titel „Das Coronavirus wird die Deglobalisierung beschleunigen“.[1] Der gewählte Titel lässt darauf schließen, dass dieser Prozess bereits in Gang getreten ist. Auch im „Tagesspiegel“ konnte man einen ähnlichen Gastbeitrag von Marc Saxer, politischer Analyst und Leiter des Referats Asien und Pazifik der Friedrich-Ebert-Stiftung, unter dem Titel „Die Coronakrise...

Das Euro-Desaster: Das Ende einer Ära

Die Euro-Finanzkrise

Wir leben in spannenden Zeiten. Viele glauben, dass Corona zur Zäsur des uns bekannten etablierten Systems wird. Tatsächlich ist das sich pandemisch ausbreitende Virus nur ein Auslöser einer längst überfälligen Korrektur. Die Finanzpolitiker glaubten, den schumpeterschen Grundsatz der schöpferischen Zerstörung aushebeln zu können. In Wirklichkeit bildete sich eine Blase, die nun kurz davor ist zu platzen. Das Resultat könnte ein Währungscrash sein, der in eine politische Krise mündet. Das Fiat-Money und warum es den tiefen Glauben benötigt Wir leben in einem Fiat-Geldsystem. Das bedeutet, dass das Geld, mit dem wir unsere Waren und Dienstleistungen bezahlen, keinen intrinsischen, also...

Corona und das Ende der Parteiendemokratie?

Der Bundestag in Bezug auf Kompetenz

Eine kritische Betrachtung der herrschenden Klasse und der Parteiendemokratie in Anbetracht des gegenwärtigen Krisenmanagements In meinem jüngst erschienenen Artikel „Einspruch: Corona ist nicht die Ursache!“ (siehe hier) habe ich bereits kritisch festgestellt, dass die herrschende Klasse in diesem Land maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der Krise trägt, und dies sowohl hinsichtlich der wirtschaftlichen als auch der gesundheitlichen Situation. Insgesamt ist in der Politik, nicht erst seit Corona, ein weitreichender Kompetenzmangel zu beobachten, welcher sich in gravierenden Fehlentscheidungen, aber auch im einfachen Unterlassen von Handlungen, dem typischen Verhalten eines...

Griechenland, Corona, Rezession – Symptome des Autoritätsverlusts  

„Was ist unsere Pflicht?“ - „Die Forderung des Tages.“ Goethe   Der Staatsrechtler Georg Jellinek hat in seiner „Drei-Elemente-Lehre“ die wesentlichen Bestandteile moderner Staaten dargelegt. Darin sind zur Anerkennung eines Staates als Völkerrechtssubjekt die drei Merkmale „Staatsvolk“, „Staatsgebiet“ und „Staatsgewalt“ erforderlich. Diese drei Elemente stehen in unweigerlicher Wechselbeziehung zueinander. So liegt es in der Natur von Staaten (hier synonym verwendet für Regierungen bzw. Machteliten), Gehorsam von ihrem Staatsvolk zu fordern. Dieser Gehorsam, ausgedrückt u. a. in dem Befolgen der staatlichen Gesetzgebung, wird durch die Staatsgewalt durchgesetzt. Wird dieser der...

Machiavelli – Menschenkenner oder Meister der dunklen Instinkte?

Machiavelli

Auf Niccolò di Bernardo dei Machiavelli (03.Mai 1469 - 21.Juni 1527) geht der Begriff des „Machiavellismus“ zurück. Er kennzeichnet Vorgehensweisen oder Denkschulen, bei denen die Erlangung von Macht im Mittelpunkt steht, und zwar ohne Beschränkungen durch geltendes Recht oder bestehende Moralvorstellungen. Er ist die rücksichtslose Machtpolitik unter Ausnutzung aller Mittel. In der Psychologie ist der Machiavellismus als Persönlichkeitsmerkmal auch Bestandteil des Konzepts der „Dunklen Triade“[1]: Neben ihm stehen Narzissmus und (subklinische) Psychopathie. Allerdings wird der abwertend gebrauchte Begriff des Machiavellismus dem geistigen Werk des bedeutenden Taktikers und...

Multipolarität und Offene Gesellschaft

Bei dem folgenden Text handelt es sich um eine Rede, gehalten von Pierre-Antoine Plaquevent, einem freiberuflichen Journalisten, politischen Analysten sowie Experten für Softpower und Informationskrieg aus Frankreich, auf dem III. Kischinauforum. Das Kischinauforum wurde 2017 gegründet und dient als ein akademischer Austausch diverser antiglobalistischer Dissidenten, die sich der amerikanischen Hegemonie entgegenstellen. Das Forum wurde von Intellektuellen aus verschiedenen Ländern des eurasischen Kontinents ins Leben gerufen. So gehört u.a. auch der berühmte Vordenker der Vierten Politischen Theorie, Alexander Dugin, zu den Gründungsmitgliedern. Das III. Kischinauforum fand unter dem...

Der Wille zur Macht

Nietzsche Wille zur Macht

Der nachfolgende Text ist ein Auszug aus einem sich derzeit in Arbeit befindlichen Grundlagenbuches und wird hier veröffentlicht, um dem Leser eine kleine Vorausschau zu geben. Wo eines Platz nimmt, muß das andre rücken, Wer nicht vertrieben sein will, muß vertreiben, Da herrscht der Streit, und nur die Stärke siegt. (Friedrich Schiller in Wallenstein) Wenn wir uns zu einer neuen Aristokratie bekennen, so bekennen wir uns schließlich auch zu einer neuen Elite. Diese muss in einem Antagonismus zur derzeitig herrschenden Elite stehen. Quasi eine Gegenelite. Mag die derzeitige Lage nicht unbedingt vermuten lassen, dass das vorherrschende Regime bald abdanken wird, ist es dennoch...

Dugin und Lévy: Wenn Welten aufeinanderprallen

Die Rückkehr von Settembrini und Naphta im 21. Jahrhundert Alexander Dugin & Bernard-Henri Lévy „Fünf Könige gegen das Reich – du stehst auf der Seite des Reiches, also kannst du alle fünf Könige anklagen. Wir sind die Könige.“ Am 21.09.2019 hat das Nexus Institut – eine der prestigereichste intellektuellen Organisationen welche den humanistischen Geist Europas am Leben erhält – den 25. Jahrestag ihres Bestehens mit einem Symposium unter dem Titel „Der Zauberberg von neuem betrachtet: Den Geist des Humanismus in geistlosen Zeiten kultivieren.“ nach der grundlegenden Novelle für das Institut aus der Feder von Thomas Mann „Der Zauberberg“ gefeiert. Das Nexus Symposium wurde mit einem...

»Beobachtung« der AfD durch den Verfassungsschutz

Wer rettet uns vor Karlsruhe?

Diese »Beobachtung« - hier in Anführungszeichen gesetzt, da erfahrungsgemäß eher eine rechtswidrige Bearbeitung als eine Beobachtung gemeint sein dürfte - wird durch die gezielte Verfälschung des Grundgesetzes erst ermöglicht. Die von den Richtern am Bundesverfassungsgericht geduldeten und durch illegale richterliche Rechtsetzung weiterentwickelten Grundgesetzfälschungen des verfassungsändernden Gesetzgebers dienen zwar perspektivisch v. a. der Beseitigung des deutschen Nationalstaates, aber auch, nach den jahrzehntelangen Erfahrungen mit der staatlichen Unterdrückung des Nationalen Deutschlands zu urteilen, zur gezielten Ausschaltung der nationalpolitischen Opposition gegen eben diese...

Europa als Gemeinschaft – Großraum und Nationalstaat

Geopolitische Verschiebungen

Im Folgenden handelt es sich um einen Vortrag, den unser Autor und Mitarbeiter Peter Steinborn auf einer „Tagung zur Europäischen Frage und dem deutschen Nationalstaat“ gehalten hat. Darin beschreibt er eine Vision der deutschen Sendung und wie sich der Nationalstaat mit einer europäischen Großraumordnung vereinbaren lässt. | Sprechen wir heute von Europa, so assoziiert der einfach oder gar oberflächlich Denkende dasselbe mit einem geografisch abgrenzbaren Raum. Nehmen wir an, dass es sich dabei um eine geografische Fläche handelt, wo verlaufen dann die Grenzen dieses Kontinents? Nach Philipp Johann Tabbert (1677-1747), später dann von Strahlenberg, verläuft diese im Osten an dem...