Das Seminar für rechte Metapolitik

 

Gleich vorweg: Wir sind rechts. Zudem: jung, deutsch, begeistert und unablässig.
Mit dem Seminar für rechte Metapolitik bringen wir zusammen, was zusammengehört. Personell, kulturell, geistig. Unser Seminar ist mehr als eine reine Vortragsveranstaltung. Es ist ein intellektueller Rückzugsraum für rechte Aktivisten, Kulturschaffende und Künstler. Für Politikinteressierte und Geschichtler. Für Futuristen und Träumer, für Kämpfer und Schwärmer. Ein Rückzugsraum für Flügellahme und Verschlissene. Ein Rückzugsraum für die von alten Pfaden Enttäuschten. Ein Rückzugsraum für die auf neuen Wegen Tastenden.

Das Seminar für rechte Metapolitik betritt ein neues Schlachtfeld: das Feld der Metapolitik. Für den Ausgang unseres großen Ringens ist dieses Manöver kriegsentscheidend. Wir sind der Versorgungstrupp des letzten Bataillons. Das Seminar für rechte Metapolitik ist ein geistiger Schutzwall. Es lässt von den Wirren der Schlachten verschnaufen und rasten. Es ist jedoch auch ein Geschoss, das erbarmungslos voran peitscht. Es kennt nur eine Richtung: Vorwärts, bis die nächste Stellung genommen ist. Unser Rückzugsraum ist kein Rückzug. Vielmehr ist es ein Sammeln. Eine Orientierung. Das Einnorden nach dem Rotieren der Kompassnadel. Es ist keine Flucht, es ist eine Vorbereitung auf den Sturm.

Getragen wird es von jungen Köpfen aus ganz Deutschland. Geboren mit der Überzeugung, dass Rechte mit Rechten mehr gemeinsam haben als mit Linken. Unser Ansatz ist vereinend und konträr, harmonisch und kontrovers. Beim Seminar für rechte Metapolitik ist jeder willkommen, der an einem niveauvollen, offenen und konstruktiven Austausch interessiert ist. Aufgerichtete Gedankensperren sollen eingerissen werden.

Wer zum Seminar für rechte Metapolitik erscheint, erfährt mehr als eine intellektuelle Teestunde. Hier geht es ums Ganze. Gehaltvolle Vorträge und Kulturbeiträge bilden den Rahmen eines jeden Seminars. Der Inhalt macht immun gegen den Nihilismus der Gegenwart. Ein Menschentypus, der den glücklichen Sklaven verachtet und eine Kultur, die keinen arretierten Freiheitsgeist kennt – dies zeichnet unser Seminar aus. In lebendiger, von Jugendgeist getragener Atmosphäre wird gestritten und gelacht, Bekanntschaften geschlossen, Netzwerke gesponnen, Gläser geleert und Lieder gesungen.

Das Seminar für rechte Metapolitik füllt eine Lücke. es ist jedoch kein Platzhalter und kein Sitzkissen. Es ist ein Baustein für den Frontverlauf. Ein Weg, neues Gebiet zu erschließen und sich darüber zurückzuholen, was uns gehört: unser Land.

Das Seminar für rechte Metapolitik

Gleich vorweg: Wir sind rechts. Zudem: jung, deutsch, begeistert und unablässig.
Mit dem Seminar für rechte Metapolitik bringen wir zusammen, was zusammengehört. Personell, kulturell, geistig. Unser Seminar ist mehr als eine reine Vortragsveranstaltung. Es ist ein intellektueller Rückzugsraum für rechte Aktivisten, Kulturschaffende und Künstler. Für Politikinteressierte und Geschichtler. Für Futuristen und Träumer, für Kämpfer und Schwärmer. Ein Rückzugsraum für Flügellahme und Verschlissene. Ein Rückzugsraum für die von alten Pfaden Enttäuschten. Ein Rückzugsraum für die auf neuen Wegen Tastenden.

Das Seminar für rechte Metapolitik betritt ein neues Schlachtfeld: das Feld der Metapolitik. Für den Ausgang unseres großen Ringens ist dieses Manöver kriegsentscheidend. Wir sind der Versorgungstrupp des letzten Bataillons. Das Seminar für rechte Metapolitik ist ein geistiger Schutzwall. Es lässt von den Wirren der Schlachten verschnaufen und rasten. Es ist jedoch auch ein Geschoss, das erbarmungslos voran peitscht. Es kennt nur eine Richtung: Vorwärts, bis die nächste Stellung genommen ist. Unser Rückzugsraum ist kein Rückzug. Vielmehr ist es ein Sammeln. Eine Orientierung. Das Einnorden nach dem Rotieren der Kompassnadel. Es ist keine Flucht, es ist eine Vorbereitung auf den Sturm.

Getragen wird es von jungen Köpfen aus ganz Deutschland. Geboren mit der Überzeugung, dass Rechte mit Rechten mehr gemeinsam haben als mit Linken. Unser Ansatz ist vereinend und konträr, harmonisch und kontrovers. Beim Seminar für rechte Metapolitik ist jeder willkommen, der an einem niveauvollen, offenen und konstruktiven Austausch interessiert ist. Aufgerichtete Gedankensperren sollen eingerissen werden.

Wer zum Seminar für rechte Metapolitik erscheint, erfährt mehr als eine intellektuelle Teestunde. Hier geht es ums Ganze. Gehaltvolle Vorträge und Kulturbeiträge bilden den Rahmen eines jeden Seminars. Der Inhalt macht immun gegen den Nihilismus der Gegenwart. Ein Menschentypus, der den glücklichen Sklaven verachtet und eine Kultur, die keinen arretierten Freiheitsgeist kennt – dies zeichnet unser Seminar aus. In lebendiger, von Jugendgeist getragener Atmosphäre wird gestritten und gelacht, Bekanntschaften geschlossen, Netzwerke gesponnen, Gläser geleert und Lieder gesungen.

Das Seminar für rechte Metapolitik füllt eine Lücke. es ist jedoch kein Platzhalter und kein Sitzkissen. Es ist ein Baustein für den Frontverlauf. Ein Weg, neues Gebiet zu erschließen und sich darüber zurückzuholen, was uns gehört: unser Land.

previous arrow
next arrow
Slider

Bisherige Seminare

 

DIE RÜCKKEHR DER ECHTEN RECHTEN

 

Vorträge:

  • Was ist echt? Begriffe und Authentizität.
  • Alte und neue Rechte im Konflikt? Von Traditionslinien zu einem notwendigen Aufbruch.
  • Podiumsdiskussion zur Frage: Was ist rechts?

EUROPAS WEGE IN DIE ZUKUNFT

 

Vorträge:

  • Die Vierte Politische Theorie und die Eurasische Konföderation als Zukunftsmodell.
  • Der Archäofuturismus: Die Hochzeit zwischen Altertum und Postmoderne. Versuch eines positiven Progressivismus.
  • Der Ethnostaat Nova Europa als pragmatische Lösung der Europafrage.
  • Podiumsdiskussion 1. Teil: Ideologien auf dem Prüfstand.
  • Podiumsdiskussion 2. Teil: Europa als geopolitischer Akteur, Dreh- und Angelpunkt.
  • Podiumsdiskussion 3. Teil: Nationalstaat Vs. Europa – Ein Fazit

ALTERNATIVEN ZUM KAPITALISMUS

 

Vorträge:

  • Der Crash ist die Lösung – Die Krisenimmanenz des kapitalistischen Wirtschaftssystems und warum wir ein neues Paradigma brauchen.
  • Die Freiburger Schule und die Soziale Marktwirtschaft: Warum der Kapitalismus nicht zähmbar ist.
  • Die wahre Volkswirtschaft: Wie wir uns aus dem Kapitalismus befreien können.

DIE STRATEGIE DER PATRIOTISCHEN BEWEGUNG FÜR EINEN PARADIGMENWECHSEL

 

Vorträge:

  • Lehren der Revolutionsgeschichte.
  • Die Russische Revolution: Parallelen und Lehren für die Deutsche Rechte.
  • Strategien des Widerstandes einer deutschen patriotischen Volksbewegung. Eine dialektische Möglichkeitsfeld-Analyse.
     
 

SZENARIEN 2035 – GEOPOLITISCHE MACHTVERSCHIEBUNGEN UND CHANCEN

 

Vorträge:

  • Europa und die weltpolitische Lage: Eine Vorschau der nahen Zukunft.
  • Die drohende Balkanisierung Europas und deren Folgen für die weltpolitische Lage.
  • Grundlagen der Geopolitik, Europa und die Welt.
  • Podiumsgespräch 1. Teil: Globale Trends bis 2035.
  • Podiumsgespräch 2. Teil: Chancen & Risiken aus rechter Sicht.
 

Videoeindrücke des Seminars

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ausgewählte Vorträge

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial