METAPOL-SHOP

Herzlich Willkommen im Netzladen von MetaPol Verlag & Medien

Was wäre Metapolitik ohne Kunst und Literatur? Beide sind sie Bestandteile unserer Kultur. Für uns ist Kultur alles Schöpferische, welches organisch aus dem Lebensgeist eines Volkes erwächst. Kultur ist die Erschaffung eines Werkes. Sie soll den Geist des Schaffenden verdeutlichen. Sie ist jedoch mehr als plastische Materie. Sie ist nur metaphysisch voll und ganz zu ergründen. Kunst gibt uns Kraft, sie ist Ausdruck unserer Ästhetik, Ausdruck eines bestimmten Typus, eines Geistes.

Als Metapolitiker sind wir daher auch bestrebt unseren Kunden geistiges sowie schöpferisches Rüstzeug an die Hand zu geben. Dazu gehören Bücher, Broschüren, Zeitschriften, jedoch auch Bildnisse, die die kahlen vier Wände zu Hause erst zu einem Heim werden lassen. So legen wir Wert auf das Schöne, welches nicht selten in der Antike anzufinden ist. Hier spiegelt sich der aristokratische Geist wider, wie er sich Bahn brechen soll, um eine neue Zeit zu begründen.

Dabei gelten uns die hier veröffentlichten Printmedien als Grundlage einer Debattenkultur, die zu lange nicht gepflegt wurde. Mit dieser Auswahl wollen wir einen Beitrag im metapolitischen Kampf um das Dasein leisten. Die erwirtschafteten Gewinne fließen direkt in neue Print- und Kunstprojekte, die mit dem Kauf Unterstützung finden.

Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.
Johann Wolfgang von Goethe

Kostenloser Versand ab einem Bestellwert von 25€ 

Agora Europa

Agora Europa

AGORA EUROPA – Die Zeitschrift für rechte Metapolitik

Mit AGORA EUROPA bringt unser Verlag die Zeitschrift für rechte Metapolitik im deutschsprachigen Raum heraus. Mit ihr wollen wir nicht nur wie ihr antiker Namensgeber zur Versammlung gleichgesinnter Geister, sondern auch zur Herausbildung einer gemeinsamen Identität beitragen. Jede Ausgabe ist ein in sich geschlossenes, vielschichtiges Gesamtwerk. Anhand von vier Kapiteln (Agoge, Weitblick, Ekklesia, Zur Sache) nimmt die Zeitschrift ihre Leser mit auf eine Reise entlang der Koordinaten eines zielorientiert geführten Diskurses. Alle Kapitel orientieren sich am gesetzten Leitthema, welches gleichzeitig den Titel der Ausgabe bildet. Unser Ziel ist es, eine neue Debattenkultur in der Rechten einzuleiten und eine Echte Rechte zu begründen, die sich auf ihre Traditionen zurückbesinnt. Unser Angebot richtet sich dabei an Rechte aller Strömungen, die an Theorie interessiert sind; Intellektuelle, Akademiker und Denker, womit natürlich auch die Adepten der echten (Neuen) Rechten gemeint sind.

Agora Europa – The Great Reset

10,00 €

Die erste Ausgabe der AGORA EUROPA behandelt den von den globalen Eliten des World Economic Forum proklamierten Great Reset. Neben den Akteuren und ihrer Weltsicht werden insbesondere die vielfältigen Handlungsmöglichkeiten der Echten Rechten vor dem Hintergrund geopolitischer, ökonomischer und sozialer Verschiebungen betrachtet. Am Ende wird deutlich, dass die derzeitigen Bedingungen für die Rechte viel günstiger sind als vielfach angenommen.

Beiträge von: Alexander Markovics, Peter Steinborn, Alain de Benoist, Alexander Dugin, Wolfgang Bendel, Per Lennart Aae, Dominik Schwarzenberger, Tom Dieke, Michael Dangel, Konrad Winter.

Agora Europa – „Homo Deus“ oder Hybris?

10,00 €

In der zweiten Ausgabe der AGORA EUROPA befassen sich die Autoren mit dem durch wesentliche einflussreiche Kreise der globalen Elite forcierten Transhumanismus. Der Titel „Homo Deus“ oder Hybris? Die Transhumane Agenda der Globalisten enthält ein who is who der Globalen transhumanistischen Szene. Des Weiteren skizzieren die Autoren die geschichtliche Entwicklung und weisen auf die ideologischen Wurzeln des Transhumanismus hin. In der Ekklesia diskutieren Rechte verschiedener Couleur darüber wie viel Transhumanismus in der heutigen Rechten steckt. Die Redaktion stellt in dieser Ausgabe jedoch klare Grenzen ab und nimmt mal wieder eine andere, weitaus optimistischere Sicht auf die derzeitige Lage.

 

Beiträge von: Alexander Markovics, Peter Steinborn, Lars Steinke, Alexander Dugin, Cristian Barros, Wolfgang Bendel, Arnold Rolant, Dominik Schwarzenberger, Tom Dieke, Frank Kraemer, Konrad Winter.

 

Agora Europa – Neugeburt oder Selbstmord?

12,00 €

Neugeburt oder Selbstmord? Europas Wege in die Zukunft

Unter diesem Titel erscheint nun die dritte Ausgabe unserer Zeitschrift für rechte Metapolitik. Nachdem wir uns mit dem „Great Reset“ des WEF und den transhumanistischen Ideen der Eliten auseinandergesetzt haben, geht es in dieser Ausgabe weiter mit geopolitischen Kernthemen. Die Autoren befassen sich mit der alles entscheidenden Frage „Quo vadis, Europa?“ und beleuchten die weltanschaulichen sowie geopolitischen Möglichkeiten dieses „eurasischen Zipfels“ (Peter Steinborn).

Gleich zu Beginn skizziert Peter Steinborn in dem zweiteiligen Leitartikel „Ein Platz an der Tafel der Könige“, welchen Platz Europa in der Welt und Deutschland in Europa einnehmen könnten. Damit erweist sich unser Autor als Visionär, der sich nicht scheut auch die Schattenseiten des Kontinentes offen zu benennen, gleichzeitig jedoch insbesondere in Deutschland einen der wichtigsten Akteure auf dem eurasischen Schachbrett sieht. Mit einem herausragenden und einzigartigen Interview wartet der zwar umstrittene, jedoch immer für eine andere Sichtweise bekannte russische Philosoph Alexander Dugin auf. Er zeichnet dem Leser die Widersprüchlichkeit zwischen Land- und der Meeresmacht, wobei er ihn tief in die russische Geopolitik hineinblicken lässt. Der Professor an der University of Development in Chile, Cristián Barros, weist derweil dem Interessierten die Tore der philosophischen Grundlagen von Carl Schmitt bis Alexandre Kojeve, wobei er das alte Europa sterben lässt, was einer Neugeburt jedoch nicht entgegensteht.

Diejenigen, die uns kennen, wissen, dass wir stets verschiedene Perspektiven beleuchten, weshalb auch von Russland und den USA unabhängige geopolitische Vorstellungen aufgezeigt werden. In der Ekklesia diskutieren unsere Autoren dabei über die künftigen Regierungs- und Staatsformen in Europa und genauso bekommt der Leser Einblick in andere nationale Sichtweise in der Geopolitik. So wird dem Leser u.a. eine Russland eher entgegengesetzte Position präsentiert, die die alte Idee des Intermariums aufleben lässt. Des Weiteren werden sachlich nüchterne Analysen und Möglichkeiten einer Neukonstellation dargeboten, in dem zukünftig ein „Europa der Räume“ als realistisch betrachtet wird.

Wer in dieser Ausgabe also einseitige Literatur in einer bipolaren geopolitischen Vorstellung erwartet, dürfte enttäuscht werden. Weder Russland, noch USA, weder Ost, noch West, sondern Europa, Eurasien und die Welt sind die Dimensionen, in denen unsere Autoren denken, wenn sie auch unterschiedliche Perspektiven einnehmen mögen. Es stellt sich daher nicht die Frage, welchem Herren Europa dienen soll, sondern wie es seinen Platz an der Tafel der Könige sichert.

Dem Leser werden in dieser Ausgabe geopolitische Grundlagen in Bezug auf Eurasien, Europa und den wichtigsten Entitäten darin vorgelegt. Weitere Autoren dieser Ausgabe sind Alexander Markovics, Dominik Schwarzenberger, Tom Dieke, Stefan Brakus, Robert Streuckers, Adam Golkontt und Wolfgang Bendel.

 

Der Areopag

Der Areopag

Mit dem AREOPAG setzt MetaPol Verlag & Medien ein neues literarisches Format, das den Anspruch erhebt Theoriearbeit im Sinne einer weltanschaulichen Profilschärfung der Echten Rechten zu begründen. Der Areopag war im alten Hellas der Oberste Rat, bestehend aus dem Hochadel und einer hohen durch Edelmut hervorstechenden Beamtenschaft, die ihrerzeit die Regierungsgeschicke leiteten. Auch heute steht der Begriff für die oberste griechische Gerichtsbarkeit im Zivil- und Strafrecht.

Gleich seiner außerordentlichen historischen Bedeutung, die der AREOPAG besitzt, ist er der Ausdruck von in Form gegossener Theoriearbeit zwischen unseren Autoren, Mitarbeitern in Denkfabriken und Referenten auf unseren Seminarveranstaltungen. Die Seminare für rechte Metapolitik, welche von MetaPol seit 2017 veranstaltet werden, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit unter vor allem jungen Rechten. Auf diesen geschlossenen Veranstaltungen diskutieren Rechte aller Couleur, Referenten sowie Gäste, Veranstalter und Publikum, genauso Alt wie Jung über teilweise tabuisierte Themen innerhalb der Rechten. Mit dem AREOPAG möchte der Verlag diese in Denkfabriken sowie Colloquien betriebene Theoriearbeit einer breiteren Leserschaft zugänglich machen. Daher wird es künftig zu den Seminaren entsprechende AREOPAG-Ausgaben geben, die als Seminarliteratur zum Nachschlagen und Nachlesen gedacht sind.

Mit dem Namen setzen wir den Anspruch der Rechten eine Art Leitfaden mitgeben zu können. Dennoch neigen wir nicht dazu in arroganter Überheblichkeit das Maß aller rechten Dinge für uns zu beanspruchen. Auch der AREOPAG soll als Einladung zu einem notwendigen Diskurs innerhalb der Rechten verstanden werden. Eine Bewegung lebt von den inneren in sich bewegenden Kräften. Diese wollen wir als Motor antreiben und suchen den Diskurs mit allen, die an der Echten Rechten bauen wollen.

Areopag I – Die neue Aristokratie

12,00 €

Im Mittelpunkt dieses Heftes steht die Auseinandersetzung mit der dringendsten Frage der Echten Rechten – der Schaffung einer staatsführenden Gegenelite. In Anbetracht der grassierenden Dekadenz und Verantwortungslosigkeit unserer staatlichen Eliten, ist es an der Zeit einen Gegenentwurf zum korrumpierten System des Demokratismus zu zeichnen. Die Neue Aristokratie als Leitmotiv dient hierbei als Sinnbild einer Staatsform, in welcher die Herrschaft durch die Besten der Gemeinschaft im Sinne der Gemeinschaft ausgeübt wird. Im Zentrum steht die Schaffung einer Avantgarde, die sich dem Ideal dieser Neuen Aristokratie verschrieben fühlt. Gemeinsam mit Referenten und Freunden des Verlages nimmt MetaPol die Herausforderung an, zukünftige verfassungsgebende Leitsätze und Charakteristika zu definieren und somit an der Bildung eines neuen staatspolitischen Ideals mitzuwirken.

Areopag II – Der Tribalolibertarismus

12,00 €

Im zweiten Teil der Areopag-Reihe, welche dem freien Austausch von Ideen, Konzepten und Standpunkten gewidmet ist, führt Johannes Scharf die Diskussion über den Gegenentwurf zum vorherrschenden System des Demokratismus fort.

Menschen können entweder frei oder gleich sein, aber niemals beides zugleich. Daran, welchem Ideal der Deutsch-Amerikaner den Vorzug gibt, lässt er keinen Zweifel und begründet seine Entscheidung für die Freiheit mit dem philosophischen Kontraktualismus. Während im Areopag I die Vorstellung einer »Neuen Aristokratie« vertreten wurde, führt Scharf die Vorteile einer Mischverfassung nach römischem Vorbild und das Konzept einer konsensbasierten Demokratie gegen die Tyrannei der Mehrheit (Demokratismus) ins Feld. Er rezipiert außerdem das Konzept der »Freien Privatstädte«, das von dem deutschen Unternehmer Titus Gebel entwickelt wurde. 

Scharfs philosophischer Traktat stellt eine vernunftbasierte Symbiose aus aufklärerischem Individualismus und Ethnopluralismus dar. Er ist ein Plädoyer für Freiheit und Vielfalt.

Bücher 

April April – Wahre Geschichten aus einem falschen Land

20,00€

Im besten Deutschland aller Zeiten ist der erste April ein Dauerzustand. Passend dazu bringt MetaPol seine Neuveröffentlichung an den Start. April April unseres beliebten Schriftstellers, Dichters, Rechtsanwalt und Freund unseres Verlags Dr. Björn Clemens. Mit 33 Satiren und satirischen Kurzgeschichten wird der Alltag dieser bunten Republik seziert. In beißender Schärfe legt er die mentalen Defekte der bundesdeutschen Verhältnisse und ihrer Lemminge bloß. Dabei bleibt kein Tabu ungebrochen, kein Thema ausgespart (auch nicht Nr. 1) und kein Dogma verschont; nach der Devise: besser über die BRD lachen, als über sie zu weinen.

Paneuropa und totaler Mensch

5,00€

Es gibt wohl keinen umstritteneren paneuropäischen Vordenker. Richard Coudenhove-Kalergi soll der Urheber eines Plans sein, der zum Endziel einen Europäischen Schmelztiegel anstrebt. Angeblich wollte er die heute insbesondere in Westeuropa forcierte Masseneinwanderung, um einen Mischlingsmenschen zu schaffen, der von einer jüdischen Aristokratie beherrscht würde. Dieser Kalergi-Plan, so zeigt Dominik Schwarzenberger in gekonnt sachlicher und sehr wissenschaftlicher Art und Weise auf, existierte nie. Die heutige EU-Politik hat nicht mehr viel mit den paneuropäischen Idee dieses Eklektizisten Coudenhove-Kalergi zu tun. Mag er auch ein „Denker im Elfenbeinturm“ (Dominik Schwarzenberger) gewesen sein, so hat er dennoch viele, auch für die Rechte interessante Thesen vertreten. Daher kann es kaum verwundern, wenn Schwarzenberger hier Überschneidungen mit faschistischen Strömungen sieht. Der Autor versteht es mit den Mythen und Irrtümern dieses paneuropäischen Schöngeistes aufzuräumen. Der Leser bekommt hierbei eine vollkommen andere, wohl aber sachlich-fundierte Sicht auf den Vordenker der Europäischen Eidgenossenschaft.

Triage – Licht aus Schatten

17,77€

Mit diesem Gedichtband bringt MetaPol bereits das zweite Werk dieser leider in Vergessenheit geratenen Gattung auf den Weg. Mit ihr wollen wir dem Schönen und wahren Wort die Bühne zurückgeben, die es verdient und jeden einladen, sich in seiner eigenen Gedankenwelt die notwendige Energie zu sammeln, die wir alle in diesen Zeiten des Umbruchs noch dringend benötigen werden.

Helmel

9,95 € – Buch inklusive Hörbuch 

1,99 € – Hörbuch 

Ein junger Student der Germanistik stößt in einem Berner Brockenladen auf die Kriegstagebücher eines deutschen Jagdfliegers. Er beginnt damit, den Inhalt der Büchlein zu entziffern und macht schließlich eine unglaubliche Entdeckung …

HELMEL ist eine Novelle für Jung und Alt, welche den Leser auf eine Reise in die Vergangenheit mitnimmt, wobei die gedanklichen Grenzen zwischen gestern und heute früh aufgehoben werden. Ganz beiläufig verweben sich geschichtliche Ereignisse und Erlebnisberichte mit den Gedanken eines jungen Studenten des Jetzt. Sie führen dem Leser anschaulich vor Augen, dass auch er am Band hängt, welches sich über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft spannt und stets erneuert.

Libro e Moschetto

16,00 €

In diesem Buch werden die eindrucksvollen Lebensläufe von 14 Persönlichkeiten nachvollzogen, welche sich durch ihr Wirken in das große Buch der Geschichte eintrugen. Dabei stachen sie insbesondere durch eine Eigenschaft hervor – sie alle waren sowohl Soldaten des Wortes als auch der Tat. Dabei stellten sie ihren gesamten Einsatz in den Dienst für Volk, Tradition und Vaterland. Anhand der Schilderungen ihres Lebens und Wirkens soll sowohl ihnen und exemplarisch allen anderen sich selbstlos aufopfernden Europäern ein Denkmal gesetzt werden, welches insbesondere dem jungen Leser ein Lichtstrahl in der Dunkelheit sein soll.

Schwarzmond

9,95 €

Mit Schwarzmond hat ein junger Nachwuchsautor die Gelegenheit genutzt, uns an seinen lyrischen Gedanken teilhaben zu lassen. Die hier vorgestellten Gedichte beschreiben die Lebenswelt einer suchenden Generation, die sich die bereits vor ihrem inneren Bilde aufziehende, neue Zeit gewinnt. Sie laden ein zum Schwelgen, Schmökern und Weitererzählen und sollen ein Anreiz für viele weitere junge Gefährten sein, sich aktiv in das Kulturleben der identitären Generation einzubringen.
Thematisch kreist sich alles um die Schaffung einer aus neuem Geist geschaffenen Elite. Ergänzt werden die Gedichte mit 5 wunderschönen Illustrationen des befreundeten Künstlerkollektivs “WOR Arts”.

Der weiße Ethnostaat 

15,00 €

Johannes Scharf beschreibt in seinem Buch Der weiße Ethnostaat eine Exit-Strategie, die sich fernab vom Denken in nationalstaatlichen Kategorien bewegt. Scharf analysiert zunächst den Status Quo und geht dabei insbesondere mit den Deutschen hart ins Gericht. Diese hätten sich längst aufgegeben und sind somit zum Untergang verdammt.
Der einzige Ausweg: Nova Europa – Ein neues Europa, das den staatlichen Rahmen aller europäischen Völker ausmache.

 

Europas Wege in die Zukunft

3,00 €

Diese Schrift ist den großen europäischen Ideen des 21. Jahrhunderts gewidmet. Im Zentrum steht die Frage nach den Überlebenschancen von Nationalstaat und Europa. Der weiße Kontinent steht hierbei für mehr als nur eine geografische Lage oder geopolitische Größe. Für die Autoren dieser Essaysammlung ist es ein metaphysischer Begriff. Dabei gehen die Ansichten der Autoren teilweise sehr weit auseinander. “Europas Wege in die Zukunft – Ideen des 21. Jahrhunderts zur Neugeburt des Abendlandes” dient in erster Linie als Diskussionsgrundlage. Der Verlag will somit seinen Teil zum Diskurs innerhalb der deutschen Rechten über die Zukunft der Völker und Europa selbst beitragen. Der Leser sei dazu angehalten sich mit den Ideen der Autoren kritisch auseinanderzusetzen.

Der phantastische Kontinent

10,00 €

Wolfgang Bendel wurde schon im Kindesalter von einer tiefen Faszination für den südamerikanischen Subkontinent gepackt, die ihn nie wieder loslas­sen sollte. Nach seinem Studium verwirklichte er seinen Traum und arbei­tete in Lateinamerika, das er fortan – wann immer es ihm möglich war – in abenteuerlichen Reisen erkundete.

Aufgrund seiner guten spanischen und portugiesischen Sprachkenntnisse kam Bendel leicht mit den Einwohnern in Kontakt. Stets erforschte er Land und Leu­te abseits der ausgetretenen touristischen Pfade. Seine Freude an der Entdeckung ließen ihn das Innere des „phantastischen Kontinents“ erkunden, und das heißt auch: das Innere des Lateinamerikaners. Mit psychologischem Einfühlungsvermö­gen schildert der Autor die Bedeutung etwa des Machismus oder der katholischen Religion für die Latinogesellschaft, wirft Licht auf die Historie und das Geschichts­bild – und daraus resultierend auf das Selbstverständnis – der Bewohner des Subkontinents und zeigt ihr Ringen um eine Stellung, die ihrer würdig ist, in einer US-dominierten Welt.

kunst

Bilder

Bild
„Mark Aurel“
14,00 €

Bild
„Zeus“
24,00 €

Bild
„Spartiat“
14,00 €

Bild
„Römischer Soldat“
14,00 €