DEBATTE

Grundgedanken zur Energiepolitik III – Perspektiven für eine nachhaltige und unabhängige Energieversorgung Deutschlands

Im dritten Teil der Artikelreihe "Grundgedanken zur Energiepolitik", widmet sich Ernst Rahn der staatspolitischen Bedeutung der Energiepolitik. Nachhaltigkeit und Unabhängigkeit sind für ein rohstoffarmes Land wie Deutschland, existenzielle Grundlagen, welche in jüngster Vergangenheit wieder stark in den Vordergrund der Debatte getreten sind. Ernst Rahn beschreibt die notwendigen Randbedingungen und Voraussetzungen, für den Aufbau einer nachhaltigen und unabhängigen deutschen Energiepolitik.   Die Energiewende ist in vollem Gange und soll nach den Plänen der aktuellen Regierung und in Anbetracht der geopolitischen Umstände noch deutlich an Fahrt aufnehmen. Die Umsetzung dieses...

Das Ideal des Paneuropäischen Nationalismus

Aus dem Englischen übersetzt von Alexander Markovics Stefan Brakus geht in diesem Essay auf die Ideologie des paneuropäischen Nationalismus ein, wobei er sich stark auf Sir Oswald Mosley bezieht. Unser Autor beschreibt damit ein Phänomen, welches innerhalb der deutschen Rechten eher vernachlässigt wurde, jedoch mit Zuspitzung und Internationalisierung der Probleme zunehmend vorzufinden ist. Der Artikel ist Bestandteil der Ekklesia in der neuen AGORA, die sich diesmal mit dem Thema der europäischen Geopolitik widmet. Bei der Ekklesia handelt es sich um unseren Diskussions- und Debattenteil, in dem verschiedene Positionen zu Wot kommen und das Leitthema der Ausgabe von diversen...

Carlo Terracciano – Zur Aktualität seines Denkens gegen den Neoliberalismus

Thomas Teufel portraitiert in seinem Artikel den italienischen Politikwissenschaftler und Neu-Rechten Carlo Terracciano, der sein Leben der Idee des Eurasianismus widmete. Er sieht insbesondere in den Völkern des Ostens, welche sich als resilienter gegenüber westlicher Bestrahlung erweisen, die Blaupause für Europa, wieder zurück zu einem gesunden Wertegefüge zu finden.   Wer ist Carlo Terracciano? Zur Person: Carlo Terracciano ist am 10. Oktober 1948 in Bologna geboren und verstarb leider bereits am 3. September 2015 in Florenz. Sein Tod war ein großer Verlust für die italienische Neue Rechte, die sich stärker als jedes andere Land an die Theorien der integralen Tradition von...

Radikale Aufklärer und Gegenaufklärer – vereinigt Euch!

The Day after tomorrow

Bausteine zur Neuen Aufklärung und zum editorischen Stand des LSR-Projekts als deren intellektuellem Flaggschiff Am 16.8.2022 sagte Thorsten Schulte im Interview mit Stefan Magnet auf AUF11: „Wir müssen erkennen, dass wir in einem Zustand der Fremdbestimmung leben und das seit über 120 Jahren. Ob 'rechts' oder 'links': Wir haben nur eine Chance, wenn wir erkennen, dass wir gemeinsame Feinde haben.“ Wenn wir die "eine Chance", von der Schulte spricht, nutzen und gemeinsam gegen die Fremdbestimmer antreten wollen, dann müssen wir in die Tiefe und an den Ursprung des Streits zwischen "rechts" und "links" zurückgehen: zu Aufklärung und Gegenaufklärung. 1. In der Tradition der Aufklärer,...

Alexander Markovics – Eine revolutionäre Antwort auf den Transatlantismus: Die Eurasische Mission Alexander Dugins

Alexander Dugin

In Anbetracht der derzeitigen Krisen, die Europas Staaten fest im Griff halten, stellt sich vielen vorausdenkenden Europäern auch die Frage nach der geopolitischen Zukunft des Kontinents. Eine leidenschaftliche Argumentation für eine starke Verbindung mit Russland, führt bekanntlich Alexander Markovics. So auch im folgenden Artikel, in dem er die Felder der Gesellschafts- sowie Geopolitik und deren jeweilige polaren Gegensätze erläutert.   Europa leidet unter seiner Bindung an die USA und die westliche Wertegemeinschaft. Weder in Hinblick auf seine Identität (Masseneinwanderung, Individualismus, Genderpolitik) noch auf seine Wirtschafts- und Energiepolitik (Russlandsanktionen)...

Das Radikale Subjekt als Katechon

Unser Kommentator Peter Töpfer befasst sich mit dem Gegensatz zwischen Objektorientierter und Subjektorientierter Onotologie nach Alexander Dugin und stößt damit eine Diskussion an. Die Redaktion Sind Russland, Alexander Dugin und dessen Radikales Subjekt der Katechon unserer Epoche? Für eine Kampfgemeinschaft Ultralinker und Ultrarechter gegen die drohende Weltherrschaft der Totalobjektivierung! Mein Vorwort zu Alexander Dugins gerade (Sommer 2022) erschienenem Buch "Eurasische Mission" (1) nenne ich "Das Radikale Subjekt als Katechon". Was meine ich damit? Ich schreibe dort: "Damit [mit Dugins Erhebung des Subjekts bzw. des Heideggerschen Daseins zu zentralen Inhalten und Begriffen...

Georg Immanuel Nagel – Ein Wendepunkt der Debatte: Viktor Orbán und die „Rassenmischung“

Georg Immanuel Nagel mit einer Einschätzung zu Viktor Orbáns jüngstem Vorstoß zu einem neuen europäischen Bewusstsein der Herkunft und Abstammung.   Einmal mehr erweist sich Viktor Orbán als der mutigste Politiker Europas. In einer Rede am 23. Juli vor der ungarischen Minderheit der Szekler in der Stadt Băile Tuşnad in Rumänien sprach der konservative Premierminister einmal mehr Klartext. Ganz offen äußerte er sich zu einem Thema, welches im Rahmen der im Westen vorherrschenden Ideologie eines der größten Tabus ist, nämlich das der Ethnizität der menschlichen Kulturen.   Orbán griff bei seiner Ansprache zu einer sehr deutlichen Wortwahl. „Es gibt nämlich jene Welt, in der sich...

Peter Backfisch – „Crisis – Journal für christliche Kultur“

 Unser Autor Peter Backfisch stellt die neue christliche Zeitschrift "Crisis - Journal für christliche Kultur" vor. Die Zeitschrift, mit christlich-orthodoxen Hintergrund, lässt durch ihren kritische Charakter und Ton, gegenüber der zeitgenössischen Lebensweise, aufhorchen. Herausgeber der Zeitschrift ist der Hagia-Sophia-Verlag.   Im Juni 2022 erschien auf dem Zeitschriftenmarkt eine neue hochinteressante Zeitschrift, „Crisis- Journal für christliche Kultur“ Die Erstausgabe hat zum Thema „Der Great Reset – das Ende der Geschichte“ und behandelt das Thema aus christlich-orthodoxer Sicht. Auffallend ist, dass das Magazin sich nicht auf einen engen theologischen Standpunkt...

Zum Weltbild der Neuen Rechten

Bei diesem Text handelt es sich um einen Diskussionsbeitrag von dem deutschen Germanisten und Publizisten Jürgen Schwab. Der Autor, der bereits 2011 mit seinem Buch "Die Manipulation des Völkerrechts" auf sich aufmerksam gemacht hatte, befasst sich hierbei mit Alexander Dugins geopolitischen Weltbild. Nicht zuletzt sieht der eigentlich nationalorientierte Schwab u.a. durch die Ukraine das Großraumprinzip bestätigt. Der Beitrag dient zur nun neu aufflammenden geopolitischen Debatte innerhalb der Rechten, die sich bisher stark auf den Einmarsch Russlands in die Ukraine beschränkte. Schwab stellt hierbei wichtige Fragen zum bestehenden Völkerrecht, die es von rechts zu erörtern gilt. Die...

Im Gespräch mit Johannes Scharf und Peter Steinborn

Peter Steinborn fragt nach bei Johannes Scharf. Der Ukraine-Krieg der sich zum Weltkrieg ausbreiten könnte, die West- oder Ostausrichtung Europas, Rolle und Zukunft der NATO, aber auch über die zukünftige Stellung Russlands, bespricht Johannes Scharf zusammen mit unserem Autor Peter Steinborn. Johannes Scharf vertritt hierbei eine eher kontroverse Meinung, die nicht innerhalb der üblichen Streuung rechter Überlegungen in Sachen Geopolitik und Orientierung Europas liegen dürften. Dieser Beitrag kann als gegenüberliegende Position zum Eurasianismus betrachtet werden, wie ihn z.B. Alexander Markovics vertritt.   P.S.: Vielen Dank Herr Johannes Scharf, dass Sie sich die Zeit für dieses...