MetaPol nun endlich auch mit eigenem Netzladen am Start

– Verfasst von der Redaktion –

Nachdem sich MetaPol Verlag & Medien zunehmend einen Namen als Veranstalter von Seminaren und Tagungen sowie als Blog-Plattform für Rechte Metapolitik gemacht hat, ist der Verlag pünktlich zu seiner ersten Buchveröffentlichung mit einem eigenen im Blog integrierten Webshop am Start. Ab sofort könnt Ihr also Bücher in unserem Online-Versand bestellen.

Erste Buchveröffentlichung: MetaPol provoziert mit kontroversem Thema

Nach der ersten Broschur-Publikation und Essaysammlung Europas Wege in die Zukunft, legte der Verlag das Buch des bekannten Blogautors und Vloggers Johannes ScharfDer weiße Ethnostaat neu auf. Scharf, der im April 2018 an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Paneuropa oder Nationalstaat“ bei MetaPol teilnahm, ist bekannt für seine scharfsinnigen Analysen europäischer Gesellschaften und für seinen schonungslosen Realismus. Dabei provozierte er in der Vergangenheit den einen oder anderen rechten Nostalgiker. In dem Werk skizziert Scharf seine Vision eines Ethnostaates der Europäer bzw. der europäisch-stämmigen Völker. Im September 2018 gründete er die Nova Europa Society, dessen Vorsitzender er auch ist.

Die Exit-Strategie hin zu einem Ethnostaat wird zunehmend innerhalb der deutschen Rechten diskutiert. MetaPol sieht in diesem Buch einen Beitrag zur Diskussion, die wichtig ist.

MetaPol: Ein Verlag der Theoriebildung

In erster Linie dient der Verlag der Bildung neuer und der Diskussion alter Theorien. Dabei steht die Sachlichkeit im Zentrum und verlangt eine differenzierte Auseinandersetzung. Die vielen diversen Artikel und Abhandlungen auf dem Blog Gegenstrom – Plattform für rechte Metapolitik sind Zeugnisse dieser Theoriearbeit, die meist ihren Anfang in kleinen Bildungskreisen und Zirkeln nimmt.

Eine echte Rechte ist das Ziel

Das erklärte Ziel von MetaPol ist die Bildung einer echten Rechten. Diese echte Rechte zeichnet sich insbesondere durch ihren Anspruch aus nicht nur als Zaungast oder Reformer aufzutreten, sondern Ordnung in das herrschende linke und vor allem globalistische Chaos zu bringen. Dazu bedarf es sich auch der weltanschaulich-philosophischen Auseinandersetzung mit kontroversen Themen zu stellen, um sich selbst und seine Anschauungen zu prüfen und seine Argumente zu schärfen. Die echte Rechte liest vor allem MetaPol-Druckerzeugnisse.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial